„Schatzkästla mit Dachschaden“ braucht Hilfe!

Rieter-Kirche_Sanierung_2017_Schatzkaestlein

Stellen Sie sich vor…

das „Schatzkästlein Frankens“ droht einzustürzen – denn das Dach ist kaputt!

So weit wird es hoffentlich nicht kommen. Die Rieterkirche muss jedoch in größerem Umfang saniert werden. Dafür sind über 1 Mio. Euro nötig.

Seit 550 Jahren wird das Erbe der Rieter von Generation zu Generation weitergegeben: ein störrischer Esel, eine russische Ikone, ein mumifiziertes Mädchen, das sich zu Tode tanzte und viele andere Geschichten inmitten einmaliger Kunstschätze. Das kulturelle Erbe verpflichtet dazu, die Kirche für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.

Ihre Spende ermöglicht es, dass das „Schatzkästlein Frankens“ weiterhin ein Ort das Glaubens und des Staunens bleibt. Helfen Sie mit! 

Ihr Pfarrer Martin Geisler


Spendenkonto der Kirchengemeinde Kalbensteinberg
IBAN: DE92 7606 9468 0006 4716 41
BIC: GENODEF1GU1
Verwendungszweck: Sanierung Rieter-Kirche


Sanierungskonzept für unsere Rieter-Kirche beschlossen – Spendenaufruf.

KALBENSTEINBERG – Die letzten Wochen wurde mit Hochdruck am Sanierungskonzept für die Kalbensteinberger Rieter-Kirche gearbeitet. Die detaillierte Kostenaufstellung wurde in der Sitzung am 12. Juni vom Kirchenvorstand verabschiedet und bei der Landeskirche eingereicht.

Ausgangspunkt der Sanierungsvorhaben waren zum Teil extreme Schäden an den Sandstein-Eckvorlagen des Turmes. Nach den ersten Begehungen wurden auch Schäden am Dachtragwerk, Fassade, Glockenstuhl sowie im Innenraum festgestellt.

Vor allem wesentliche Teile der Dachkonstruktionen weisen an etlichen Bauteilen Schäden auf, die die Standsicherheit beeinträchtigen und dauerhaft saniert werden müssen. Aus statischen sowie Sicherheitsgründen mussten 2016 bereits Maßnahmen zur Notsicherung durchgeführt werden.

Rieter-Kirche_Sanierung_2017_Schiefer

Instandsetzung der Natursteinfassade

Vorgesehen sind Reinigungsarbeiten, konservierende Maßnahmen am Sandstein, Konservierung und Nadeln von Rissen, Untersuchen und Sichern von Farbfassungen (bspw. Sonnenuhr), Überarbeitung der Steinanschlüsse von Windeisen sowie das Ausbessern von Füllmauerwerk und partieller Steinaustausch.

Holzschädlingsbekämpfung

Kircheninnenraum: da die biologische Behandlung mit Schlupfwespen nicht den gewünschten Erfolg erzielte, soll der Kircheninnenraum begast werden. Im Dachraum, oberhalb der Kassettendecken, erfolgt die Bekämpfung mit flüssigen Schutzmitteln. Hierfür müssen die Fußbodenbretter im Dachgeschoss aufgenommen werden.

Glockenanlage / Gebäudetechnik

Die Glockenanlage erhält neue Antriebe und eine neue Steuerung. Die Klöppel und die Flachstahlbänder werden ebenfalls erneuert. Die maroden Schallläden werden ausgetauscht. Das Ziffernblatt wird gestrichen.

Rieter-Kirche_Sanierung_2017_Dachstuhl Kalbensteinberg Rieter-Kirche - Schadensaufnahmen - Chor Sparren Südosten1

Außenanlagen

Nach Abschluss der Tragwerkssanierung wünscht die Kirchengemeinde eine Aufbereitung der Außenanlagen. Der Nordgarten wird zugänglich gemacht. Die Sanierung der Hofmauer ist in dieser Kostenschätzung nicht berücksichtigt. Im Rahmen des Gesamtkonzeptes wurde auch ein Entwurf für einen barrierefreien Zugangang entwickelt und eine Kostenschätzung erstellt. Dieser steht jedoch unter Finanzierungsvorbehalt.

Die Instandsetzung der Kirche ist in mehrere Bauabschnitten vorgesehen: Bauabschnitt 1 betrifft Turm und Chor, Bauabschnitt 2 das Kirchenschiff. In einem dritten Bauabschnitt soll der nördliche Bereich um die Kirche zugänglich gemacht werden. Ein barrierefreier Zugang wird angedacht, steht jedoch unter Finanzierungsvorbehalt.

Die durch das Architekturbüro Trieb+Partner, Gunzenhausen, ermittelten Herstellungskosten belaufen sich laut Aufstellung insgesamt auf ca. 1.110.000 Euro. Hiervon entfallen auf den

Bauabschnitt 1 674.000 Euro

Bauabschnitt 2 332.000 Euro

Bauabschnitt 3 104.000 Euro

Rieter-Kirche_Sanierung_2017_Lautner

 

Finanzierung

Der Eigenmittelanteil der Kirchengemeinde Kalbensteinberg beträgt 132.800 Euro und stellt sich wie folgt zusammen:

Eigenmittel vorhanden (Rücklagen): 67.800 Euro

Eigenleistungen / Spenden: 15.000 Euro

Darlehensaufnahme: 50.000 Euro (maximal möglich)

Beim Anteil von Zuschüssen Dritter wie Kommune, Landkreis, Bezirk, Bay. Landesstiftung, Bay. Landesamt für Denkmalpflege, Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie Stiftung KiBa wird mit insgesamt ca. 360.000 Euro gerechnet, wie dem vorläufigen Finanzierungsplan zu entnehmen ist.

Wie hoch die Restfinanzierung durch die Landeskirche ausfallen wird, wird das Ergebnis des sog. „Verteilerausschusses“ zeigen. Der Antrag zur sogenannten „Kirchenaufsichtlichen Genehmigung“ wurde fristgerecht im Juni 2017 bei der Landeskirche in München abgegeben. Von dort sind üblicherweise 1/3, in Sonderfällen 2/3 der Gesamtkosten zu erwarten.

Dieser Rahmen wird in unserem Fall voraussichtlich voll ausgeschöpft werden, sofern keine weiteren Drittmittel aus Stiftungszuschüssen hinzukommen sollten. Aufgrund dieser hohen Restfinanzierung durch die Landeskirche, ist daher davon auszugehen, dass der dritte Bauabschnitt (Außenanlagen, 104.000 Euro) von der Landeskirche unter Finanzierungsvorbehalt gestellt wird, wie in Vorgesprächen bereits angedeutet wurde.

Neben den noch laufenden Stiftungsanträgen sind Kirchenvorsteher und Bauverwaltung deshalb bemüht, Kontakte zu Politik und Unternehmen herzustellen sowie private Spender anzusprechen, um auch diesen dritten Bauabschnitt realisieren zu können.

Fundraising und Spenden – Unkonventionelle Ideen gefragt

Um den von der Landeskirche erwarteten Eigenanteil (Spenden und Eigenleistungen) unserer Kirchengemeinde zu erreichen, sind auch unkonventionelle Ideen gefragt, wie man nicht nur die eigene Kirchengemeinde, sondern auch einen Personenkreis außerhalb ansprechen kann, der sich für die Rieter-Kirche interessiert, sprich: die vielen Personen, die alljährlich unsere Kirche zu einer Führung oder einem Konzert besuchen.

Aus diesem Grund entwickelt eine Gruppe aus Kirchenvorstehern und Kirchenführern zusammen mit kirschhoffest2017_01Christian Eitmann, dem Fundraising-Experten der Landeskirche, ein Konzept.

Neben den Gaben aus der Kirchengemeinde selbst wird ein großer Teil an Spenden durch Kirchenführungen eingebracht. Zusätzlich soll durch den Verkauf von Büchern, Postkarten, Broschüren, Bildbänden, „Lutherbier“ und anderen Artikeln zusätzliche Einnahmen erzielt werden. Derzeit wird auch ein Spendenflyer mit dem Slogan „Schatzkästla mit Dachschaden“ entworfen, der potentielle Spender in emotionaler Weise zu finanzieller Unterstützung aufrufen soll.

Ein Glücksfall wäre es, mit dem Aufruf einige Großspender zu überzeugen. Doch die Kalber wollen nicht gleich nach den Sternen greifen. Das Motto „viele kleine Summen ergeben eine große“ hat sich ebenfalls stets bewährt ™.

 

 

Radio 8: Beitrag Ankündigung Schatzkästlein/Kirschhoffest

Radio 8: Beitrag Danksagung Schatzkästlein/Kirschhoffest 2

 


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *